LANDTAGSFRAKTION
NIEDERSACHSEN
 
 

Meldungen

Nachrichten & Ankündigungen
Stefan Politze, MdL Stefan Politze, MdL
Pressemitteilung Nr. 17/1005

Statement des kultuspolitischen Sprechers der SPD-Landtagsfraktion, Stefan Politze, zur Ankündigung des Kultusministeriums, die Sprachförderung an niedersächsischen Schulen mit 4.000 zusätzlichen Stunden zu verstärken

07. Juni 2017 | „Mit der Ankündigung, die Stundenzahl im Bereich der Sprachförderung von 51.000 auf 55.000 im Schuljahr 2017/2018 zu erhöhen, reagiert unsere Kultusministerin Frauke Heiligenstadt auf die Rückmeldungen aus der schulischen Praxis. Die Regierungsfraktionen von SPD und Grünen, insbesondere die Mitglieder des Kultusausschusses, haben sich sehr dafür eingesetzt, dass diese Maßnahme jetzt umgesetzt wird. Besonders Quartiere mit sozialen Verwerfungen wie beispielsweise der Mühlenberg in Hannover werden vom Ausbau der Sprachförderung profitieren, da die Stunden genau dort zur Verfügung gestellt werden, wo der Bedarf am größten ist.

 

Für uns als Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten steht fest, dass das Erlernen der deutschen Sprache ein zentraler Bestandteil aller Integrationsbemühungen sein muss. Unser Ziel ist und bleibt es, dass jedes Kind mit Sprachförderbedarf in Niedersachsen genau die individuelle Unterstützung erhält, die es benötigt – sei es in separaten Sprachlernklassen oder im Regelunterricht in Kombination mit zusätzlichen Sprachförderstunden.“

Pressemitteilung im PDF-Format

Themen
Bildung - Schule

2 Klicks für mehr Datenschutz!

Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert.

 

Diskutieren Sie mit

Name *

E-Mail *

Ihr Kommentar * Netiquette
 
Wenn Sie dieses Feld sehen, lassen Sie es bitte frei.

* Pflichtfelder

Spamschutz

Eingabe fehlerhaft!
Oben aufgeführte Begriffe eingebenAngegebene Begriffe eingeben

Netiquette

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.