LANDTAGSFRAKTION
NIEDERSACHSEN
 
 

Meldungen

Nachrichten & Ankündigungen
Stefan Politze, MdL Stefan Politze, MdL
Pressemitteilung Nr. 17/1024

Politze: Die rot-grüne Landesregierung geht die Herausforderung des Lehrermangels in Niedersachsen entschlossen an

12. Juli 2017 | Zur aktuellen Studie der Bertelsmann-Stiftung erklärt der kultuspolitische Sprecher der SPD-Fraktion im Niedersächsischen Landtag, Stefan Politze:

 

„Die Ergebnisse der Studie kommen für uns in Niedersachsen nicht überraschend, da das Kultusministerium seine Prognosen über die zukünftige Schülerzahl ständig an die aktuellen Gegebenheiten anpasst. Außerdem bildet der aktuelle Haushalt der rot-grünen Landesregierung heute bereits mehr Stellen für Lehrerinnen und Lehrer ab, als dies jemals in der Geschichte unseres Landes der Fall war.“

Gleichwohl bestreitet der SPD-Bildungsexperte nicht, dass der Lehrermangel Niedersachsen ebenso wie alle anderen Bundesländer vor große Herausforderungen stellt: „Fakt ist, dass wir in Zukunft und auch heute schon mehr Lehrerinnen und Lehrer benötigen, als der Stellenmarkt derzeit hergibt. Aus diesem Grund hat unsere Kultusministerin Frauke Heiligenstadt bereits zahlreiche konkrete Schritte unternommen, um auf diese Herausforderung angemessen zu reagieren. So wurden beispielsweise die Öffnung des Lehramtes für Quereinsteiger vorangetrieben und in Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Wissenschaft und Kultur mehr Studienplätze für das Lehramt in Niedersachsen eingerichtet.“

Politze kritisiert in diesem Zusammenhang auch die Opposition von CDU und FDP: „Der ehemalige CDU-Kultusminister und aktuelle Spitzenkandidat Bernd Althusmann hat die Lehrerausbildung in seiner Amtszeit leider als Sparbüchse genutzt und unter tätiger Mithilfe der FDP genau diese Studienplätze drastisch reduziert. Aufgrund der durchschnittlichen Dauer eines Lehramtsstudiums erleben wir derzeit eine Lücke bei den studierten Lehrkräften. Diese für sie unangenehmen Fakten lassen CDU und FDP bei ihren Tiraden zur Unterrichtsversorgung aber nur zu gerne unter den Tisch fallen. Gleiches gilt für die Integration von rund 30.000 Kindern von Geflüchteten in das niedersächsische Schulsystem, mit denen im Vorfeld niemand rechnen konnte.“

Pressemitteilung im PDF-Format

Themen
Bildung - Schule

2 Klicks für mehr Datenschutz!

Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert.

 

Diskutieren Sie mit

Name *

E-Mail *

Ihr Kommentar * Netiquette
 
Wenn Sie dieses Feld sehen, lassen Sie es bitte frei.

* Pflichtfelder

Spamschutz

Eingabe fehlerhaft!
Oben aufgeführte Begriffe eingebenAngegebene Begriffe eingeben

Netiquette

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.