LANDTAGSFRAKTION
NIEDERSACHSEN
 
 

Meldungen

Nachrichten & Ankündigungen
Dr. Gabriele Andretta, MdL Dr. Gabriele Andretta, MdL
Pressemitteilung Nr. 17/1026

Andretta und Brunotte: Dokumentations- und Forschungsstelle leistet wichtige Grundlagenforschung im Bereich des politischen und religiösen Extremismus

17. Juli 2017 | Die „Dokumentations- und Forschungsstelle zur Analyse und Bewertung von Demokratiefeindlichkeit und politischer Gewaltbereitschaft in Niedersachsen“ am Institut für Demokratieforschung der Universität Göttingen hat im November 2016 ihre Arbeit aufgenommen. Die Einrichtung der Stelle war auf Grundlage des Koalitionsvertrags zwischen SPD und Bündnis 90/Die Grünen als Teil der Reform des Niedersächsischen Verfassungsschutzes erfolgt.

 
Marco Brunotte, MdLMarco Brunotte, MdL

Nach einem Besuch vor Ort erklären die Landtagsvizepräsidentin Dr. Gabriele Andretta und der Sprecher für Fragen des Verfassungsschutzes der SPD-Fraktion, Marco Brunotte: „Die Dokumentations- und Forschungsstelle soll in den Phänomenbereichen Rechts- und Linksextremismus sowie dem radikalen Islamismus/Salafismus Grundlagenforschung leisten und ein Archiv einrichten. Damit ist diese Einrichtung in ihrer Konzeption bundesweit einmalig und kann Vorbild für andere Bundesländer sein. Die rot-grüne Landesregierung stellt dafür jährlich 800.000 Euro zur Verfügung.“ Ergänzt wird die Dokumentationsstelle in Zukunft zudem durch die Bundesfachstelle „Linke Militanz“, die vom Bundesministerium für Familie bis zum Jahr 2019 ebenfalls am Institut für Demokratieforschung eingerichtet wurde. „So können sich die Bereiche in Forschung und Erarbeitung von Präventionskonzepten ergänzen“, so Brunotte.

 

„Besonders nach den Gewaltexzessen beim G20-Gipfel in Hamburg ist es dringend notwendig, mehr über die Strukturen und Radikalisierungsverläufe linker Militanz zu erfahren. Nur so lässt sich diesen effektiv und präventiv entgegenwirken.“

„Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler um Dr. Stine Marg und Dr. Matthias Micus leisten hier echte Pionierarbeit. Die Ergebnisse werden nicht nur eine wissenschaftliche Relevanz haben, sondern auch unsere parlamentarische Arbeit unterstützen“, so Dr. Gabriele Andretta.

Auch mit der neuen Niedersächsischen Landeszentrale für politische Bildung sei bereits Kontakt aufgenommen worden. „Hier sehen wir eine große Chance für die politische Bildung junger Menschen und die Präventionsarbeit“, so die beiden SPD-Abgeordneten.

Pressemitteilung im PDF-Format

Themen
Bildung - Hochschule, Forschung und Innovation | Innenpolitik, Kommunales und Sport | Recht und Justiz; Petitionen

2 Klicks für mehr Datenschutz!

Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert.

 

Diskutieren Sie mit

Name *

E-Mail *

Ihr Kommentar * Netiquette
 
Wenn Sie dieses Feld sehen, lassen Sie es bitte frei.

* Pflichtfelder

Spamschutz

Eingabe fehlerhaft!
Oben aufgeführte Begriffe eingebenAngegebene Begriffe eingeben

Netiquette

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.