LANDTAGSFRAKTION
NIEDERSACHSEN
 
 

Meldungen

Nachrichten & Ankündigungen
Dr. Christos Pantazis, MdL Dr. Christos Pantazis, MdL
Pressemitteilung Nr. 18/035

Statement des Sprechers für Bundes- und Europaangelegenheiten und regionale Entwicklung Dr. Christos Pantazis zum Arbeitsprogramm von Ministerin Birgit Honé

18. Januar 2018 | „Ministerin Birgit Honé hat im Ausschuss für Bundes- und Europangelegenheiten und regionale Entwicklung des Niedersächsischen Landtags ihr Arbeitsprogramm für die 18. Wahlperiode vorgestellt und die Herausforderungen und Ziele der nächsten Jahre beschrieben. Insbesondere die unklare Lage des EU-Haushalts in Zusammenhang mit dem Brexit birgt auch für die niedersächsische Förderkulisse erhebliche Risiken.

 

Vor diesem Hintergrund war es absolut geboten, dass wir die Förderprogramme der EU und des Bundes zusammen mit den aus dem Landeshaushalt finanzierten Maßnahmen zur regionalen Entwicklung in einem neuen Ministerium gebündelt haben. Wir müssen es schaffen, die unterschiedlichen Förderebenen effizient miteinander zu verzahnen und zu koordinieren, um die strukturellen und wirtschaftlichen Herausforderungen unserer Regionen und des ländlichen Raumes in Niedersachsen zu bewältigen.

Ministerin Birgit Honé wird Niedersachsen in den anstehenden Verhandlungen zum Mehrjährigen Finanzrahmen der EU souverän und entschlossen vertreten und die SPD-Landtagsfraktion wird sie bei der Wahrnehmung ihrer Aufgaben nach Kräften unterstützen.“

2 Klicks für mehr Datenschutz!

Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert.

 

Diskutieren Sie mit

Name *

E-Mail *

Ihr Kommentar * Netiquette
 
Wenn Sie dieses Feld sehen, lassen Sie es bitte frei.

* Pflichtfelder

Spamschutz

Eingabe fehlerhaft!
Oben aufgeführte Begriffe eingebenAngegebene Begriffe eingeben

Netiquette

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.