LANDTAGSFRAKTION
NIEDERSACHSEN
 
 

Meldungen

Nachrichten & Ankündigungen
Deniz Kurku, MdL Deniz Kurku, MdL
Pressemitteilung Nr. 18/039

Kurku: Kein Platz für Verfassungsfeinde im Niedersächsischen Landtag

26. Januar 2018 | Nach Informationen des Norddeutschen Rundfunks beschäftigt die AfD-Fraktion im Niedersächsischen Landtag einen Mann, der Verbindungen zur rechtsextremen Szene hat. Hierbei handelt es sich um den Vorsitzenden der Jugendorganisation der AfD Niedersachsen, Lars Steinke. Nach NDR-Recherchen hat Steinke Kontakt zu der vom Verfassungsschutz beobachteten „Identitären Bewegung“ und ist Mitbegründer des sogenannten „Freundeskreis Thüringen/Niedersachsen“, einer militanten Gruppe mit Verbindungen zur NPD. Auch durch seine politischen Aussagen ist Steinke vermehrt aufgefallen: So sei der diskriminierende Begriff „Neger“ für ihn ein „normales Wort“, während er Kriegsflüchtlinge als „strukturell gewalttätig“ bezeichnet.

 

Deniz Kurku, Sprecher der SPD-Landtagsfraktion gegen Rechtsextremismus, erklärt dazu: „Im Landtag lässt die AfD-Fraktion kaum eine Gelegenheit aus, sich wortreich auf ihre demokratischen Rechte zu berufen. Dann müssen im Gegenzug aber auch die demokratischen Pflichten eingehalten werden. Ich fordere die Landtagsfraktion der AfD auf, sich an ihre angeblich selbstgesetzten Grenzen zu halten und keine Extremisten zu beschäftigen! Menschen, die sich eines rechtsextremistischen Vokabulars bedienen und mit verfassungsfeindlichen Organisationen sympathisieren, dürfen keinen Platz im Landtag haben. Dies gilt für Fraktionsmitarbeiter gleichermaßen wie für Abgeordnete.“

Der SPD-Politiker weiter: „Die AfD weist immer wieder darauf hin, dass Verbindungen zu Gruppierungen wie der ‚Identitären Bewegung‘ im Widerspruch zur Parteimitgliedschaft stehen. Diese Behauptungen kann man angesichts des Beschäftigungsverhältnisses von Herrn Steinke wohl nur als Beruhigungspille für bürgerliche Wählerinnen und Wähler verstehen.“
 

Pressemitteilung im PDF-Format

2 Klicks für mehr Datenschutz!

Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert.

 

1 Kommentar

Großmann am 01. Februar 2018 um 14:41 Uhr

an Deniz Kurku:

wie gehen Sie mit einer solchen Situation um und was sagt die AfD Landtagsfraktion darüber? über Steinke könnte man Ihnen noch mehr erzählen, aber nicht auf dieser Plattform, da reicht mein Name nämlich schon wenn er im Umlauf gebracht wird

Diskutieren Sie mit

Name *

E-Mail *

Ihr Kommentar * Netiquette
 
Wenn Sie dieses Feld sehen, lassen Sie es bitte frei.

* Pflichtfelder

Spamschutz

Eingabe fehlerhaft!
Oben aufgeführte Begriffe eingebenAngegebene Begriffe eingeben

Netiquette

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.