LANDTAGSFRAKTION
NIEDERSACHSEN
 
 

Meldungen

Nachrichten & Ankündigungen
Dr. Alexander Saipa, MdL Dr. Alexander Saipa, MdL
Pressemitteilung Nr. 18/143

Statement des medienpolitischen Sprechers der SPD-Landtagsfraktion Dr. Alexander Saipa zum heutigen Urteil des Bundesverfassungsgerichts zum Rundfunkbeitrag:

18. Juli 2018 | „Das heute getroffene Urteil ist aus unserer Sicht richtungsweisend und begrüßenswert. Das Bundesverfassungsgericht erkennt mit seinem Urteilsspruch ganz klar an, dass der öffentlich-rechtliche Rundfunk einen großen Mehrwert für die Menschen in unserem Land darstellt. Die mehr als 90 unterschiedlichen Radio- und Fernsehsender bieten den Menschen eine sehr große programmatische Vielfalt, hierfür erscheint der Rundfunkbeitrag in seiner jetzigen Ausrichtung eine gerechte Lösung.

 

Besonders in Zeiten sich rasant verbreitender, nicht überprüfbarer und teils sofort erkennbar falscher Meldungen – so genannter Fake News – ist es laut Bundesverfassungsgericht ausgesprochen wichtig, auf verlässliche und fundiert recherchierte Informationen der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanbieter zugreifen zu können. Das Urteil verstehe ich auch als deutliches Lob für die großartige Arbeit der vielen engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des öffentlich-rechtlichen Rundfunks.“

Pressemitteilung im PDF-Format

2 Klicks für mehr Datenschutz!

Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert.

 

Diskutieren Sie mit

Name *

E-Mail *

Ihr Kommentar * Netiquette
 
Wenn Sie dieses Feld sehen, lassen Sie es bitte frei.

* Pflichtfelder

Spamschutz

Eingabe fehlerhaft!
Oben aufgeführte Begriffe eingebenAngegebene Begriffe eingeben

Netiquette

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.