LANDTAGSFRAKTION
NIEDERSACHSEN
 
 

Meldungen

Nachrichten & Ankündigungen
Marcus Bosse, MdL Marcus Bosse, MdL
Pressemitteilung Nr. 18/167

Statement des umweltpolitischen Sprechers Marcus Bosse zur Ausweisung von Natura 2000-Schutzgebieten:

06. September 2018 | „Niedersachsen hat sich seinerzeit bewusst dafür entschieden, die unteren Naturschutzbehörden mit der Sicherung der FFH-Gebiete zu betrauen. Dieser Weg, der auf einem Mehr an Bürgerbeteiligung beruht, darf jedoch nicht dazu führen, dass erneut wichtige Fristen versäumt werden. Bis Ende dieses Jahres müssen alle 385 niedersächsischen FFH-Gebiete gesichert sein.

 

Es ist allerdings davon auszugehen, dass diese Frist nicht eingehalten werden kann, da 90 dieser Gebiete bisher nicht abschließend formal gesichert sind. Vor diesem Hintergrund ist der Einsatz von Umweltminister Olaf Lies und NLT-Hauptgeschäftsführer Dr. Hubert Meyer in Brüssel sehr zu begrüßen.

Wir müssen jedoch zur Kenntnis nehmen, dass die Frist de facto längst abgelaufen ist. Es muss allen klar sein, dass es bei diesem Thema nicht kurz vor, sondern bereits fünf nach zwölf ist. Wer heute noch behauptet, es gäbe gar keine Frist der EU und man werde schon mit einem blauen Auge davonkommen, der streut den Beteiligten in unverantwortlicher Weise Sand in die Augen.“

Pressemitteilung im PDF-Format

2 Klicks für mehr Datenschutz!

Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert.

 

Diskutieren Sie mit

Name *

E-Mail *

Ihr Kommentar * Netiquette
 
Wenn Sie dieses Feld sehen, lassen Sie es bitte frei.

* Pflichtfelder

Spamschutz

Eingabe fehlerhaft!
Oben aufgeführte Begriffe eingebenAngegebene Begriffe eingeben

Netiquette

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.