LANDTAGSFRAKTION
NIEDERSACHSEN
 
 

Meldungen

Nachrichten & Ankündigungen
Deniz Kurku, MdL Deniz Kurku, MdL
Pressemitteilung Nr. 18/125

Kurku: Neonazi-Demo in Goslar entschlossen und gewaltlos entgegentreten

01. Juni 2018 | Am kommenden Samstag werden in Goslar mehrere hundert Neonazis erwartet, die den sogenannten „Tag der deutschen Zukunft“ in der Stadt begehen wollen.

Deniz Kurku, Sprecher der SPD-Landtagsfraktion gegen Rechtsextremismus, ruft zur Teilnahme an der geplanten Gegendemonstration auf: „Wir unterstützen die Menschen in Goslar, die klare Kante gegen rechte Hetze zeigen und für ein buntes und tolerantes Goslar auf die Straße gehen wollen. Neonazis und Rechtsextremisten haben in unserer Gesellschaft keinen Platz, und ich hoffe auf eine große Beteiligung an der Gegendemonstration aus allen gesellschaftlichen Schichten.“

 

Kurku, der gemeinsam mit den örtlichen SPD-Abgeordneten Petra-Emmerich-Kopatsch und Alexander Saipa sowie weiteren Mitgliedern der SPD-Landtagsfraktion an der Gegendemonstration teilnehmen wird, hofft auf einen friedlichen Verlauf der Demonstrationen: „Ich appelliere an alle Beteiligten, auf gewalttätige Auseinandersetzungen zu verzichten. Wir wollen alle gemeinsam friedlich demonstrieren und zeigen, dass der ‚Tag der deutschen Zukunft‘ nichts Anderes ist, als ein Treffen von Reaktionären und Ewiggestrigen. Wir wollen diesen Neonazis entschlossen und gewaltlos entgegentreten.“
 

Pressemitteilung im PDF-Format

2 Klicks für mehr Datenschutz!

Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert.

 

Diskutieren Sie mit

Name *

E-Mail *

Ihr Kommentar * Netiquette
 
Wenn Sie dieses Feld sehen, lassen Sie es bitte frei.

* Pflichtfelder

Spamschutz

Eingabe fehlerhaft!
Oben aufgeführte Begriffe eingebenAngegebene Begriffe eingeben

Netiquette

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.