LANDTAGSFRAKTION
NIEDERSACHSEN
 
 
Uwe Santjer, MdL Uwe Santjer, MdL

Uwe Santjer

Wahlkreis 58 - Cuxhaven
Zusätzliche Betreuung der Wahlkreise 55 - Buxtehude, 57 - Geestland, 56 - Stade

Geboren am 23.10.1965 in Cuxhaven. Verheiratet, zwei erwachsene Kinder. Nach der mittleren Reife Ausbildung zum Erzieher, dann Zivildienst. Tätigkeit als Erzieher, dann stellvertretender Leiter und später Leiter jeweils in einer kirchlichen Kindertagesstätte. Berufsbegleitend Ausbildung zum Heilpädagogen und anschließend Studium zum Dipl.Heilpädagogen an der ev.Fachhochschule Hannover. Dann Fachberater für Kindertagesstätten. Seit Januar 2011 Pädagogischer Geschäftsführer des Ev.luth.Kindertagesstättenverbandes Cuxhaven. Parallel einer von zwei Geschäftsführern der Trägerarbeitsgemeinschaft zur gemeinsamen Erziehung und Bildung von Kindern mit und ohne Behinderung.

Mitglied in der SPD seit 1981. Mitglied der Gewerkschaft ver.di und MVVK sowie Mitglied in verschiedenen Sport- und Fördervereinen.

Mitglied des Niedersächsischen Landtages der 17. und 18. Wahlperiode (seit 19. Februar 2013).

 

 

Kontakt

Wahlkreisbüro
Bahnhofstr. 26
27472 Cuxhaven
Telefon: (0 47 21) 6 65 92 90
Fax: (0 47 21) 6 65 92 92
E-Mail: buero@uwe-santjer.de

Landtag
SPD-Fraktion im Niedersächsischen Landtag
Hannah-Arendt-Platz 1
30159 Hannover

Homepage
http://www.uwe-santjer.de


Steckbrief

  • Erzieher und Diplom-Heilpädagoge
  • Mitglied des geschäftsführenden Fraktionsvorstandes und stellv. Fraktionsvorsitzender
  • Mitglied im Ältestenrat
  • Fraktionssprecher für Petitionen
  • Fraktionssprecher für Häfen und Schifffahrt
  • Fraktionssprecher für frühkindliche Bildung
  • Kirchen- und religionspolitischer Fraktionssprecher
  • Mitglied im Unterausschuss Häfen und Schifffahrt
  • Mitglied im Petitionsausschuss
  • Mitglied im Wahlprüfungsausschuss
 

 

Kommunale Mandate und Funktionen

  • Seit 2001 Mitglied im Ortsrat Altenwalde.
  • Seit 2001 Ratsherr der Stadt Cuxhaven.
  • Seit 2016 Kreistagsabgeordneter Landkreis Cuxhaven.
  • Stellv. Vorsitzender des Ausschusses für Wirtschaft, Häfen und Tourismus der Stadt Cuxhaven
  • Mitglied im Verwaltungsrat der SSK Cuxhaven
  • Vorsitzender des Jugendhilfeausschuss im Landkreis Cuxhaven

Tätigkeiten und Funktionen nach I/1., I/3. und I/4. der Verhaltensregeln

  • Keine

 
21. Mai 2018
Santjer und Hiebing: Niedersächsische Häfen auf Kurs – Hervorragende Entwicklung bescheinigt
Im Unterausschuss für Häfen und Schifffahrt des Niedersächsischen Landtags fand am Dienstag eine Unterrichtung der Landesregierung zur Situation und den Perspektiven der niedersächsischen Häfen statt. Zu den Referenten im Ausschuss gehörten Herr Felix Jahn von der Seaports of Niedersachsen GmbH sowie Herr Holger Banik von der Niedersachsen Ports GmbH & Co. KG.
07. Mai 2018
Statement des Sprechers für frühkindliche Bildung, Uwe Santjer, zur vorschulischen Sprachförderung in den Kindertagesstätten:
„Die SPD-Fraktion steht voll hinter dem Beschluss, die vorschulische Sprachförderung aus den Grundschulen dorthin zu verlagern, wo sie am besten aufgehoben ist – nämlich zu den hervorragenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in den niedersächsischen Kindertagesstätten. Bildung muss immer und in allen Bereichen vom Kind her gedacht werden – schon aus diesem Grund ist es absolut sinnvoll, die vorschulische Sprachförderung im Sinne einer ganzheitlichen Entwicklung der Kinder in den Kitas stattfinden zu lassen. Die Kolleginnen und Kollegen vor Ort sind bestens ausgebildet und tragen in der Praxis bereits heute die Verantwortung für die Sprachentwicklung und –bildung unserer Kleinsten. Mit der Verlagerung ermöglichen wir nun eine Bündelung verschiedener Förderprojekte und –programme des Bundes, des Landes und der Kommunen. Damit betreiben wir eine Sprachförderung aus einem Guss – zum Wohle unserer Kinder.“
18. April 2018
Santjer und Wulf: Regierungskoalition bringt Beitragsfreiheit in Kindergärten auf den Weg – Entlastung für zigtausende Eltern in Niedersachsen in greifbarer Nähe
Die in Niedersachsen zum 1. August 2018 geplante Elternbeitragsfreiheit in Kindergärten hat eine weitere wichtige Hürde genommen: Mit den Stimmen der Regierungsfraktionen von SPD und CDU hat der Landtag heute in erster Lesung den Weg für die abschließenden Beratungen mit den kommunalen Spitzenverbänden freigegeben.
Alle Meldungen

 

Freiwillige Angaben zu Nebeneinkünften

Die geltenden Verhaltensregeln der Geschäftsordnung des Niedersächsischen Landtags sehen nur Angaben über vergütete und ehrenamtliche Tätigkeiten vor, nicht aber Angaben über die Höhe der Vergütungen.

Seit 2005 fordert die SPD-Landtagsfraktion daher mehr Transparenz bei den Nebeneinkünften der Niedersächsischen Landtagsabgeordneten.

Die Fraktionen von CDU und FDP lehnen dies bisher kategorisch ab.

Im Gegensatz zu CDU und FDP veröffentlichen die Abgeordneten der SPD-Fraktion daher ihre Nebeneinkünfte auf freiwilliger Basis.

Freiwillige Angaben der Abgeordneten gemäß den Verhaltensregeln des Deutschen Bundestages


Erläuterung:

Die geltenden Verhaltensregeln der Geschäftsordnung des Niedersächsischen Landtags sehen nur Angaben über vergütete und ehrenamtliche Tätigkeiten vor, nicht aber Angaben über die Höhe der Vergütungen.

Da sich CDU und FDP der Forderungen der SPD nach mehr Transparenz konsequent verweigern (Drs. 15/1624), veröffentlicht die SPD-Fraktion auf freiwilliger Basis die Nebentätigkeiten ihrer Abgeordneten nach den sehr viel schärferen Vorgaben des Abgeordnetengesetzes des Deutschen Bundestages, das im Oktober 2005 zugunsten von mehr Transparenz bei den Nebeneinkünften geändert wurde. Die Verfassungsmäßigkeit des Gesetzes wurde am 4. Juli 2007 vom Bundesverfassungsgericht bestätigt.

Unter anderem wurde dort festgelegt:

Alle beruflichen und sonstigen Tätigkeiten (z.B. Aufsichtsratvergütungen oder kommunale Ämter) während der Ausübung des Mandats sind anzuzeigen. Diese Anzeigepflicht beginnt bei 1.000 € monatlich bzw. 10.000 € im Jahr.

Auf jeden „einzelnen veröffentlichten Sachverhalt“ wird jeweils eine von drei Einkommensstufen ausgewiesen. Dazu gehören einmalige oder regelmäßige monatliche Einkünfte.

  • Stufe 1: von 1.000 bis 3.500 €
  • Stufe 2: Einkünfte bis 7.000 €
  • Stufe 3: Einkünfte über 7.000 €

Alle Einkünfte werden entsprechend der in Kraft getretenen Neuregelung von der Verwaltung des Deutschen Bundestages im Internet veröffentlicht.

Durch die freiwillige Veröffentlichung der Nebentätigkeiten wollen wir – anders als CDU und FDP - die Unabhängigkeit der gewählten Volksvertreter wahren und möglichen Einflussnahmen entgegenzusteuern. Wir sehen darin einen Beitrag, das Vertrauen der Bürgerinnen und Bürger in die parlamentarische Demokratie wieder zu verbessern.

 

Zur Systematik:

Folgende Angaben zu den Nebentätigkeiten der Abgeordneten folgenden der nachstehenden, vom Deutschen Bundestag übernommenen Systematik:

  1. Berufliche Tätigkeit vor der Mitgliedschaft im Niedersächsischen Landtag (bei in der laufenden Legislaturperiode neu in den Landtag gewählten Abgeordneten)
  2. Entgeltliche Tätigkeiten neben dem Mandat
  3. Funktionen in Unternehmen
  4. Funktionen in Körperschaften und Anstalten des öffentlichen Rechts
  5. Funktionen in Vereinen, Verbänden und Stiftungen mit nicht ausschließlich lokaler Bedeutung
  6. sonstige Vereinbarungen
  7. Beteiligungen an Kapital- oder Personengesellschaften

Wurden zu einem oder mehrerer dieser Punkte keine Angaben gemacht, liegen derartige Tätigkeiten/Vereinbarungen nicht vor. Weitere Informationen finden sich in den Ausführungsbestimmungen des Deutschen Bundestages.

 

Freiwillige Angaben der Abgeordneten gemäß den Verhaltensregeln des Deutschen Bundestages

 

1. Berufliche Tätigkeit vor der Mitgliedschaft im Niedersächsischen Landtag

  • Pädagogischer Geschäftsführer des Ev.luth.Kindertagesstättenverbandes Cuxhaven.

2. Entgeltliche Tätigkeiten neben dem Mandat

3. Funktionen in Unternehmen

4. Funktionen in Körperschaften und Anstalten des öffentlichen Rechts

 5. Funktionen in Vereinen, Verbänden und Stiftungen mit nicht ausschließlich lokaler Bedeutung

6. sonstige Vereinbarungen

7. Beteiligungen an Kapital- oder Personengesellschaften

2. - 7.: Keine