LANDTAGSFRAKTION
NIEDERSACHSEN
 
 

Meldungen

Nachrichten & Ankündigungen
Marcus Bosse, MdL Marcus Bosse, MdL
Pressemitteilung Nr. 18/226

Statement des umweltpolitischen Sprechers Marcus Bosse zu den ökologischen Schäden des Moorbrandes bei Meppen:

13. November 2018 | „Der durch die Bundeswehr verursachte Brand im Hochmoor Tinner Dose hat einen riesigen ökologischen und materiellen Schaden verursacht. Bei einem Munitionstest der Bundeswehr führten offensichtlich Unachtsamkeit, Leichtsinn und Fehleinschätzungen zu einer ausgewachsenen Umwelttragödie.

 

Jede Gemeinde in unserem Land muss dafür sorgen, dass ihre Feuerwehrfahrzeuge sachgemäß gewartet und entsprechend einsatzbereit sind – bei der Bundeswehr war dies jedoch ganz offensichtlich nicht der Fall. Der Ablauf der Geschehnisse wirkt wie ein Stück aus dem Tollhaus. Was dort auf dem Gelände der Bundeswehr passiert ist, muss mit dem Wort ‚Dilettantismus‘ beschrieben werden.

Im Naturschutzgebiet Tinner Dose wurde der Lebensraum vieler Lebewesen auf Jahrzehnte zunichtegemacht. Wir begrüßen es ausdrücklich, dass Umweltminister Olaf Lies bereits den Kontakt zum Bundesverteidigungsministerium gesucht und von der zuständigen Ministerin die Einrichtung eines "Runden Tisches" gefordert hat, um die Schäden zu ermitteln und über Ersatzansprüche zu sprechen. Die Bundeswehr muss die durch den Moorbrand entstandenen Schäden nach einer unabhängigen Begutachtung vollständig ersetzen. Das gilt für die Brandschäden, die Schäden durch Löscharbeiten und durch den massiven Ausstoß von CO2.“

Pressemitteilung als PDF

2 Klicks für mehr Datenschutz!

Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert.

 

Diskutieren Sie mit

Name *

E-Mail *

Ihr Kommentar * Netiquette
 

* Pflichtfelder

Netiquette

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.