LANDTAGSFRAKTION
NIEDERSACHSEN
 
 

Meldungen

Nachrichten & Ankündigungen
Guido Pott, MdL Guido Pott, MdL
Pressemitteilung Nr. 18/231

Statement des Abgeordneten Guido Pott zum Kampf gegen Plastikmüll:

14. November 2018 | „Der seit Jahren steigende Verbrauch von Kunststoff und Plastik führt zu einer großen Belastung unserer Meere, Gewässer und der gesamten Umwelt. So bestehen mehr als 90 % des Mülls am Strand und dem Meeresboden der südlichen Nordsee aus Kunststoff.

 

Um dieser Flut aus Plastikmüll Herr zu werden, muss die Menge von Einwegplastik drastisch reduziert und die Recyclingquote deutlich erhöht werden. Vor diesem Hintergrund befürworten wir die Initiative der Europäischen Kommission, die ein komplettes Verbot der häufigsten Einwegprodukte vorsieht, für die bereits Alternativen aus anderen Materialien zur Verfügung stehen.

Wir können allerdings nicht glaubwürdig für eine Reduzierung des Plastikmülls eintreten, wenn wir diese nicht selbst vorleben. Deshalb werden wir gemeinsam mit der Landtagsverwaltung auch nach Mehrweglösungen für die Getränkeautomaten und Wasserspender in den Gebäuden des Niedersächsischen Landtags suchen.“

Pressemitteilung als PDF

2 Klicks für mehr Datenschutz!

Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert.

 

Diskutieren Sie mit

Name *

E-Mail *

Ihr Kommentar * Netiquette
 

* Pflichtfelder

Netiquette

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.