LANDTAGSFRAKTION
NIEDERSACHSEN
 
 

Meldungen

Nachrichten & Ankündigungen
Dirk Adomat, MdL Dirk Adomat, MdL
Pressemitteilung Nr. 18/325

Statement des Abgeordneten Dirk Adomat zur Gemeinsamen Agrarpolitik der Europäischen Union:

27. Februar 2019 | „Die bisherige Verteilung der EU-Agrarfördermittel bedingt, dass 80 Prozent der jährlich rund 1,1 Milliarden Euro an lediglich 20 Prozent der landwirtschaftlichen Betriebe ausgezahlt werden.

 

Hier besteht aus unserer Sicht eine nicht mehr zeitgemäße Unwucht. Dies belegt nicht zuletzt der mit dem Volksbegehren ausgedrückte Unmut der Menschen in Bayern.

Die Bürgerinnen und Bürger erwarten von der Politik deutlich mehr Steuerung zu Gunsten von Umwelt- und Artenschutz. Vor diesem Hintergrund setzt sich die SPD-Landtagsfraktion für eine Neujustierung der Europäischen Agrarförderung nach dem Grundsatz ‚Öffentliches Geld für öffentliche Leistung‘ ein. Denn Maßnahmen für Umwelt- und Klimaschutz werden durch den Markt nicht ausreichend und angemessen honoriert.“

2 Klicks für mehr Datenschutz!

Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert.

 

Diskutieren Sie mit

Name *

E-Mail *

Ihr Kommentar * Netiquette
 

* Pflichtfelder

Netiquette

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.