LANDTAGSFRAKTION
NIEDERSACHSEN
 
 

Meldungen

Nachrichten & Ankündigungen
Wiard Siebels, MdL Wiard Siebels, MdL
Pressemitteilung Nr. 18/344

Statement des Parlamentarischen Geschäftsführers Wiard Siebels zur Anmeldung der Aktuellen Stunde der AfD-Fraktion:

25. März 2019 | „Mit der Anmeldung ihrer Aktuellen Stunde für das kommende Plenum zeigt die Fraktion der AfD deutlich fehlende Kenntnisse des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland. Mit dem Titel ‚Filter, Sperren und Schranken im Internet? - Der Artikel 13 des Grundgesetzes und seine hässlichen Verwandten‘ versucht die AfD-Fraktion, als Trittbrettfahrer auf das medienwirksame Thema der Upload-Filter aufzuspringen.

 

Die Fraktion der AfD versucht, das große politische Engagement der jungen Generation für ihre Zwecke zu instrumentalisieren – dies wird jedoch keinen Erfolg zeigen. Die AfD beweist einmal mehr, dass sie keinen Bezug zu unserem Grundgesetz hat und das Interesse an der Thematik der Upload-Filter nur heuchelt.

Artikel 13 des Grundgesetzes umfasst das Grundrecht der Unverletzlichkeit der Wohnung, Upload-Filter sind jedoch Teil der Richtlinie für das Urheberrecht auf europäischer Ebene. Wir als SPD-Landtagsfraktion sprechen uns deutlich für einen effektiven Urheberrechtsschutz aus und lehnen automatisierte Upload-Filter ab. Die damit verbundenen Gefahren für die Kunst- und Meinungsfreiheit durch sogenanntes ‚Overblocking‘ sind nicht hinnehmbar!“

2 Klicks für mehr Datenschutz!

Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert.

 

Diskutieren Sie mit

Name *

E-Mail *

Ihr Kommentar * Netiquette
 

* Pflichtfelder

Netiquette

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.