LANDTAGSFRAKTION
NIEDERSACHSEN
 
 

Meldungen

Nachrichten & Ankündigungen
Karin Logemann, MdL Karin Logemann, MdL
Pressemitteilung Nr. 18/359

Statement der agrarpolitischen Sprecherin Karin Logemann zu den Vorwürfen der Tierquälerei in Stade:

04. April 2019 | „Die SOKO Tierschutz e.V. informierte am 3. April 2019 über offenbar schwere Verstöße gegen das Tierschutzrecht in landwirtschaftlichen Betrieben und in einem Schlachthof im Landkreis Stade.

 

Gefilmt wurden die Aufnahmen mit versteckten Kameras. Zu sehen sein sollen Tiere, in dem Fall Rinder, die nicht transportfähig waren. Die Tiere sollen auf den landwirtschaftlichen Betrieben und am Schlachthof unter anderem mit der Seilwinde des Transportfahrzeuges, bzw. des Schlachtbetriebes gezogen worden sein.

Darüber unterrichtete das Niedersächsische Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz im Ausschuss für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz. Das Ministerium stellte umgehend Strafanzeige bei der Staatsanwaltschaft in Stade. Der Landkreis Stade hat in Abstimmung mit dem Agrarministerium angeordnet, dass auf dem Schlachthof bis auf weiteres nicht mehr geschlachtet werden darf. Es ist unvorstellbar, dass ist eine neue Stufe von Tierschutzverstößen! Bestätigen sich die Anschuldigungen ist das Verhalten des zuständigen Personals und der Landwirte vollkommen inakzeptabel.“

2 Klicks für mehr Datenschutz!

Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert.

 

Diskutieren Sie mit

Name *

E-Mail *

Ihr Kommentar * Netiquette
 

* Pflichtfelder

Netiquette

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.