LANDTAGSFRAKTION
NIEDERSACHSEN
 
 

Meldungen

Nachrichten & Ankündigungen
Philipp Raulfs, MdL Philipp Raulfs, MdL
Pressemitteilung Nr. 18/368

Statement des Abgeordneten Philipp Raulfs zur Verteilung der Mittel aus dem ‚Digitalpakt Schule‘:

30. April 2019 | „Die von Kultusminister Grant Hendrik Tonne vorgestellte Lösung zur Verteilung der rund 522 Millionen Euro, die das Land Niedersachsen aus dem ‚Digitalpakt Schule‘ erhält, wird die Digitalisierung an unseren Schulen massiv vorantreiben.

 

Mit der Zahlung des Sockelbetrags von 30.000 Euro an alle Schulen mit mindestens 60 Schülerinnen und Schülern ist sichergestellt, dass die Digitalisierung flächendeckend Einzug an unseren Schulen hält. Durch die Übernahme der Kofinanzierung in Höhe von rund 52 Millionen durch das Land Niedersachsen werden zudem die niedersächsischen Kommunen entlastet.

Zur zielgerichteten Verwendung der Mittel setzen wir als Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten unter anderem auf eine möglichst zeitnahe Überarbeitung der Kerncurricula, um die Lehrpläne an allen Schulformen an die Chancen und Herausforderungen der digitalen Welt anzupassen. Eine entsprechende parlamentarische Initiative haben wir bereits im vergangenen Februar in den Landtag eingebracht. Wir wollen, dass digitale Lernmittel als sinnvolle Ergänzung zum klassischen Unterricht eingesetzt werden, damit die niedersächsischen Schülerinnen und Schüler bestmöglich auf die Zukunft vorbereitet werden.“

2 Klicks für mehr Datenschutz!

Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert.

 

Diskutieren Sie mit

Name *

E-Mail *

Ihr Kommentar * Netiquette
 

* Pflichtfelder

Netiquette

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.