LANDTAGSFRAKTION
NIEDERSACHSEN
 
 

Meldungen

Nachrichten & Ankündigungen
Jörn Domeier, MdL Jörn Domeier, MdL
Pressemitteilung Nr. 18/385

Statement des Sprechers für Digitalisierung Jörn Domeier zum Mobilfunkatlas der Landesregierung:

20. Mai 2019 | „Wir begrüßen, dass der vorgestellte Mobilfunkatlas die Netzabdeckung in 2G und 4G in Zusammenarbeit mit den Mobilfunkbetreibern erfasst und diese Informationen öffentlich zur Verfügung stellt.

 

Jetzt, da die Funklöcher ganz klar in der Fläche markiert sind, müssen allerdings konkrete Verbesserungen auf den Weg gebracht werden. Der veröffentlichte Mobilfunkatlas zeigt dem Land und den Kommunen klar auf, wo kein Netzbetreiber aktiv ist und wo gehandelt werden muss. Ziel muss dabei die flächendeckende Mobilfunkversorgung zum Jahr 2021 sein. Wir sind dazu bereit, den Flächenausbau der Netzbetreiber zu unterstützen. Klar ist aber, dass der eigenwirtschaftliche Ausbau immer vorgeht. Die Betreiber dürfen sich hier nicht aus der Verantwortung stehlen.

Wichtig ist uns darüber hinaus, dass dieser Atlas nicht einmalig erstellt wird, sondern dass die erhofften Verbesserungen bei der Netzabdeckung kontinuierlich eingearbeitet werden. Die Landkreise und Kommunen müssen zudem über alle Projekte in ihren Regionen umfassend informiert werden.“

2 Klicks für mehr Datenschutz!

Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert.

 

Diskutieren Sie mit

Name *

E-Mail *

Ihr Kommentar * Netiquette
 

* Pflichtfelder

Netiquette

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.