LANDTAGSFRAKTION
NIEDERSACHSEN
 
 

Meldungen

Nachrichten & Ankündigungen
Karin Logemann, MdL Karin Logemann, MdL
Pressemitteilung Nr. 18/393

Statement der agrarpolitischen Sprecherin Karin Logemann zu einem Moratorium für lange Tiertransporte:

29. Mai 2019 | „Aus Sicht der SPD-Fraktion ist ein Moratorium für Tiertransporte in bestimmte, problematische Drittländer dringend erforderlich.

 

Das Tierwohl muss hier höher gewichtet werden als wirtschaftliche Interessen. Außerdem dürfen wir die Veterinäre, die die Transportrouten derzeit auf Plausibilität prüfen sollen, nicht im Regen stehen lassen. Aus der Ferne ist es praktisch unmöglich, einzuschätzen, ob dem Tierwohl auf diesen teils extrem langen Tiertransporten genüge getan wird.

Niedersachsen darf nicht zum Schlupfloch für die Abfertigung von Tiertransporten, die das Tierwohl gefährden, werden. Bayern, Hessen und Schleswig-Holstein haben bereits entsprechende Maßnahmen ergriffen und es erscheint nicht plausibel, dass lediglich in Niedersachsen die rechtliche Handhabe fehlen soll. Zur endgültigen Klärung dieser rechtlichen Fragen wäre ein zeitlich befristetes Moratorium der richtige Weg.“

2 Klicks für mehr Datenschutz!

Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert.

 

Diskutieren Sie mit

Name *

E-Mail *

Ihr Kommentar * Netiquette
 

* Pflichtfelder

Netiquette

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.