LANDTAGSFRAKTION
NIEDERSACHSEN
 
 

Meldungen

Nachrichten & Ankündigungen
Karin Logemann, MdL Karin Logemann, MdL
Pressemitteilung Nr. 18/418

Logemann: Langstreckentransporte bei großer Hitze sind Tierquälerei – schärfere Kontrollen notwendig

25. Juni 2019 | In der Nacht zu Dienstag sind im Raum Oldenburg mehrere Alpakas und Ponys von der Polizei beschlagnahmt worden, die mit einem innereuropäischen Tiertransport von den Niederlanden nach Ungarn unterwegs waren.

 

„Die Tiere wurden in einem stark verschmutzten und beschädigten Anhänger transportiert, sodass die Polizei aufgrund eines Verstoßes gegen Tierschutzbestimmungen eingreifen musste“, erklärt die agrarpolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion, Karin Logemann. „Angesichts solcher Meldungen brauchen wir mehr und schärfere Kontrollen, um die Einhaltung der Tierschutzstandards bei Tiertransporten zu gewährleisten.“

Zuletzt hatte die SPD-Politikerin bereits ein Moratorium für Tiertransporte in problematische Drittländer außerhalb der EU gefordert. „Offenbar müssen wir aber auch bei Transporten innerhalb der EU genauer hinsehen“, so Logemann.

Mit Blick auf die hohen Temperaturen dieser Tage appelliert die SPD-Politikerin an Landwirte und Transportunternehmen: „Generell gilt, dass gerade bei Hitze dafür gesorgt werden muss, dass die Tiere ausreichend Wasser haben und die vorgegebenen Höchsttemperaturen im Anhänger nicht überschritten werden. Langstreckentransporte bei dieser großen Hitze sind reine Tierquälerei.“

2 Klicks für mehr Datenschutz!

Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert.

 

Diskutieren Sie mit

Name *

E-Mail *

Ihr Kommentar * Netiquette
 

* Pflichtfelder

Netiquette

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.